Los geht’s…

So, ich beginne das hier jetzt mal. Zunächst sind da aber Zweifel über Zweifel: braucht es noch mehr geschriebenes und gesprochenes Wort über ein Thema, das ja nun schon eine gute Weile nicht mehr wirklich neu ist? Die Frage kann ich nicht beantworten, ich habe mich aber dazu entschlossen, diesen Blog zu starten, weil das Thema mir am Herzen liegt. Worum soll es hier nun gehen? Um die Digitalisierung in ihren verschiedenen Facetten und in ihren weitreichenden Folgen. Denn es gibt da einfach so viele spannende Themen: neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen, die das Leben leichter machen, neue Geschäftsmodelle, neue Arbeitsweisen, veränderte Kommunikation, neue Möglichkeiten zum Bürokratieabbau und, und, und. Die Liste könnte man noch beliebig weiterführen. Und daneben natürlich auch große Herausforderungen: Wie transparent wollen und werden wir durch umfassende Datenerhebung zukünftig sein? Wie kann Manipulierbarkeit von Menschen durch Algorithmen vermieden werden? Was bedeutet die Monopolbildung großer Internetunternehmen für die Konsumenten beziehungsweise Nutzer? – Und auch das ist nur eine kleine Auswahl.

Für mich ist entscheidend, dass die Digitalisierung unserer Gesellschaft, der Wirtschaft und unseres Lebens nicht per se gut oder schlecht ist. Sondern sie ist das, was wir daraus machen. Was sicher ist, ist dass technologische Entwicklungen rasant voranschreiten und das auch so bleiben wird. Es stellt sich also nicht die Frage, ob wir uns mit dem Thema beschäftigen wollen. Sondern es geht darum, wie gestalten wir es, um das große Potenzial, das die Digitalisierung bietet für einen Großteil der Gesellschaft genutzt werden kann. Eine ganz große Aufgabe. Um diese Aufgabe zu schultern brauchen wir Pioniergeist. Und zu dem möchte ich mit diesem Blog gerne anstiften. Damit jeder einzelne die Chancen der Digitalisierung besser sieht und für sich entscheiden kann, wo er sich in die Diskussion und Gestaltung einklinken möchte. Denn das halte ich für wichtig, um Lösungen zu finden, die das Leben möglichst vieler Menschen bereichern.

Thematisch soll es um ganz Unterschiedliches gehen: interessante und inspirierende Menschen und Veranstaltungen, Einblicke in Unternehmen und Verwaltungsbereiche, die mit Pioniergeist agieren. Und Organisationen, die man beim Thema Digitalisierung nicht als erstes auf dem Schirm hat, z.B. NGO‘s und ihr Umgang mit den veränderten Rahmenbedingungen einer digitalen Welt. Es ist also ein breiter Blumenstrauß an Themen geplant. So breit wie das Thema Digitalisierung und die durch sie verursachten Veränderungen eben.

Soviel zum Start dieses Blogs. Jetzt kann ich immer noch nicht sagen, ob ein weiterer Blog zur Digitalisierung zwingend notwendig ist. Aber er ist einer meiner Beiträge auf dem Weg hin zur Gestaltung einer erfolgreichen digitalen Gesellschaft in Europa. In diesem Sinne: Auf ins Abenteuer.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir zu dem Thema in Diskussion kommen. Also gerne und intensiv das Kommentarfeld nutzen. Über alle Anregungen und Feedback freue ich mich auch.

Viel Spaß beim Lesen.

Herzlich, Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.